Deutsches Girokonto ohne deutschen Wohnsitz?

Viele Auswanderer stehen vor der Frage, ob sie nach dem Wegzug aus Deutschland weiterhin ein Konto in Deutschland behalten sollen. Für Deutsche Staatsbürger ist der Erhalt des hiesigen Girokontos in der Regel problemlos möglich, allerdings ist ein solches Konto häufig auch mit Kosten verbunden. Warum es dennoch sinnvoll ist, das Konto weiterzuführen, und wie das für Auswanderer sogar kostenlos möglich ist, erkläre ich im folgenden Artikel.

Durch die Auswanderung bricht man in der Regel nicht alle finanziellen Bindungen in der alten Heimat ab. Auswanderer, die hierzulande noch Einnahmen erwirtschaften (z.B. Mieteinnahmen, Dividenden) oder bei denen noch regelmäßig Ausgaben in Deutschland anfallen (Versicherungen, Verträge) sollten das Konto unbedingt behalten, um auch weiterhin eine unkomplizierte und schnelle Zahlungsabwicklung zu gewährleisten.

Auch wer Deutschland weiterhin regelmäßig besucht, für den kann es sinnvoll sein für Einkäufe, Restaurantbesuche, Geschenke, Transport etc. noch ein hiesiges Girokonto zu besitzen, das einen im Inland kostengünstig mit Bargeld versorgt. Ist bei dem Konto auch eine Kreditkarte enthalten, ist es zudem günstiger in Deutschland damit zu bezahlen, da anders als bei ausländischen Kreditkarten keine Umrechnungsgebühren anfallen. Auch für den schnellen Einkauf in einem Deutschen Online-Shop per Lastschrift oder Sofortüberweisung ist ein deutsches Konto von Vorteil.

Als Rentner im Ausland

Grundsätzlich ist es für die Deutsche Rentenversicherung möglich, die Rente auf ein ausländisches Girokonto zu überweisen. Großer Nachteil ist allerdings, die Gebühren für das Führen des ausländischen Kontos sowie die unter Umständen hohen Überweisungskosten ins Ausland. Diese werden von der Deutschen Rentenversicherung grundsätzlich nicht übernommen. Zudem muss je nach Land mit einer deutlich längeren Transaktionsdauer und entsprechend einer verspätet eintreffenden Rentenzahlung gerechnet werden.

Für die Rückwanderung vorsorgen

Sehr viele Auswanderer kehren übrigens nach einigen Jahren wieder nach Deutschland zurück. Da ein Konto für die schnelle Eingliederung sehr hilfreich und wichtig ist (z.B. Miete, Lohn oder auch zum bezahlen der Telefonrechnung), ist es natürlich von Vorteil, wenn man bereits ein Konto besitzt und nicht erst eröffnen muss.

Sonderfall in der EU

Seit 2014 gibt es europaweit einheitliche Kontonummern (Iban, Sepa und Bic). Auslandsüberweisungen innerhalb der Gemeinschaft dürfen laut einer EU-Verordnung nicht mehr kosten wie Inlandsüberweisungen. Zudem darf die Überweisung nicht länger als einen Bankarbeitstag dauern. Für EU-Bürger ist daher nicht mehr unbedingt erforderlich, Konten in mehreren Ländern zu besitzen.

Auch auf die Kosten achten!

Natürlich sollte man auch die Kostenseite berücksichtigen. Wenn man weiterhin ein Konto in Deutschland besitzt, aber selten nutzt und dafür dennoch 10 Euro im Monat an Kontoführungsgebühren bezahlt, ist das nicht sinnvoll. Zum Glück gibt es in Deutschland zahlreiche Girokonten, die weitgehend gebührenfrei sind. Es gibt diverse Direktbanken, die keine monatlichen Kontoführungsgebühren oder einen regelmäßigen Gehaltseingang verlangen wie es bei vielen Filialbanken leider der Fall ist. Daher kann es sich vor der Auswanderung empfehlen, aus Kostengründen die Bank zu wechseln.

Online Banking nutzen

Noch immer verzichten viele Deutsche aufs Online Banking. Wer im Ausland lebt, kann aber nicht mal schnell in der örtlichen Filiale vorbeischauen und eine Überweisung tätigen. Entsprechend sollte man ein online taugliches Girokonto besitzen oder zu einer Direktbank wechseln, bei der Online-Banking bereits Standard ist.

Empfehlenswerte Banken für Auswanderer

Wie oben bereits angesprochen, sind es vor allem die Direktbanken, die für Auswanderer das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Da Bankgeschäfte dort bereits vollständig online abgewickelt werden, ist auch der der Wegzug aus Deutschland kein Problem. Auslandstaugliche Konten bieten beispielsweise die Comdirect Bank (Tochtergesellschaft der Commerzbank), die DKB (gehört zur Bayerischen Landesbank) und N26. Eine Übersicht der Konditionen, zeigt der folgende Vergleich.

Hinweis für Handynutzer: diese Tabelle lässt sich seitlich verschieben.

DKB Comdirect N26
Anbieter dkb direktkonto comdirekt direktkonto n26 direktkonto
Wer darf ein Konto eröffnen?
Deutsche Staatsbürger mit Wohnsitz in Deutschland
ja ja ja
Deutsche Staatsbürger mit Wohnsitz im Ausland
ja ja ja
Ausländische Staatsbürger
Personen mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz (unabhängig von der Nationalität) Personen mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz (unabhängig von der Nationalität) Personen mit Wohnsitz in Deutschland,
Österreich, Irland, Frankreich, Spanien, Italien, Niederlande, Belgien, Portugal, Finnland, Litauen, Lettland, Luxemburg, Slowenien, Estland, Griechenland, Slovakei (unabhängig von der Nationalität)
Wichtige Kontodetails
Kontoführungsgebühr kostenlos kostenlos kostenlos
Bankkarten Girocard und Visa-Kreditkarte (beide kostenlos)
dkb visa karte
Girocard und Visa-Kreditkarte (beide kostenlos)
comdirekt visa karte
Maestro-Karte und Mastercard-Kreditkarte (beide kostenlos)
n26 visa karte
Geldabheben in Deutschland kostenlos mit Visa-Kreditkarte an allen Geldautomaten mit Visa Zeichen kostenlos mit Girocard
– nur Cash Group Automaten*
zwischen 3 und 5 Mal pro Monat kostenlos, darüberhinaus jeweils 2 €
Geldabheben
im Euro-Raum
kostenlos mit Visa-Kreditkarte an allen Geldautomaten mit Visa Zeichen Kostenlos mit Girocard an allen Geldautomaten Abhebungen in EUR-Währung uneingeschränkt kostenlos
Geldabheben
im Ausland (nicht Euro-Raum)
kostenlos mit Visa-Kreditkarte an allen Geldautomaten mit Visa Zeichen kostenlos mit Visa-Kreditkarte an allen Geldautomaten mit Visa Zeichen Bei Abhebungen in Nicht-Euro-Währung Gebühr von 1,7 % der Abhebesumme.
Guthabenzins 0,2 % 0 % 0 %
Dispozins 6,9 % 6,5 % Konto auf Guthabenbasis / kein Dispo
Testsiege Testsiege der DKB Gesamtsieger Bestes Girokonto
Kontoeröffnung
Kontoantrag online online online
Identitätsfeststellung
in Deutschland
PostIdent, VideoIdent (Webcam) PostIdent, VideoIdent (Webcam) PostIdent, VideoIdent (Webcam)
Identitätsfeststellung
im Ausland
Lokale Bank / Rechtsanwalt Notar
Prämie bei Kontoeröffnung 100 Euro
Jetzt kostenlos anmelden Jetzt kostenlos anmelden Jetzt kostenlos anmelden

*9.000 inländische Geldautomaten der Cash Group Banken Deutsche Bank, Commerzbank, Hypovereinsbank und Postbank.

Funktion des Seitenbaums

Die Funktion eines Webseiten Seitenbaums

Die Struktur einer Webseite ist im Allgemeinen nicht das, was Nutzern als erstes auffällt. Dennoch ist die Entwicklung der Webseitenstruktur immer der erste Arbeitsschritt, wenn ich Texte für Websites erstellen. Warum?

Der Erfolg einer Website steht und fällt mit ihrer Struktur. Ein perfektes Design und großartige Inhalte nützen wenig, wenn die Webseitenstruktur nicht durchdacht ist. Wir alle kennen das: wenn wir uns auf einer Seite nicht zurechtfinden, sind wir schnell wieder weg.

Weit verzweigt, aber klar durchdacht

Die meisten Webseiten folgen heutzutage einer hierarchischen Struktur. Von der Startseite aus hat der Nutzer Zugriff auf verschiedene Menüpunkte, die meist thematisch voneinander abgegrenzt sind. Diese Menüpunkte teilen sich wiederum in Unterseiten mit spezifischerem Inhalt, und diese möglicherweise in weitere Unterseiten.

Ein Seitenbaum ist die übersichtlichste Methode, diese Webseitenstruktur darzustellen. Sie ist eine vollständige hierarchische Auflistung aller Elemente einer Webseite. Weil sich die jeweiligen Seiten mit ihren Unterseiten und Unter-unterseiten immer weiter verzweigen, wird auch der Begriff „Seitenbaum“ verwendet.

Bessere Übersicht für Nutzer und Webseitenentwickler

Wenn wir Webtexte erstellen, richtet sich die Struktur einer Website stets nach den Anforderungen der jeweiligen Seite. Die Entwicklung einer Sitemap gehört daher zum Aufbau einer Website unbedingt dazu, ebenso wie eine Definition der Ziele und Anforderungen dieser Seite. Der Seitenbaum hilft, wichtige Fragen zu klären:

–          Ist die Struktur klar und für Nutzer verständlich?

–          Welche Seiten sollen miteinander verlinkt werden?

–          Welche Unterseiten sollen weit vorn, also z.B. auf der Startseite verlinkt werden?

–          Wo sind Informationen doppelt?

–          Findet der Nutzer die Informationen dort, wo er sie sucht?

–          Sind alle Unterseiten thematisch richtig eingeordnet?

Der Seitenbaum als Suchmaschinenoptimierung

Seitenbäume nützen nicht nur den Besuchern einer Website. Sie sind gleichzeitig ein effektives Mittel zur Suchmaschinenoptimierung. Je weiter eine Seite verlinkt ist, also je mehr Klicks ein Besucher braucht, um zur betreffenden Seite zu gelangen, desto weniger wird diese Seite von den Suchmaschinen erfasst. Eine Sitemap präsentiert alle Seiten einer Website auf einen Blick und stellt so sicher, dass alle Seiten von den Suchmaschinen erfasst werden.

Bei der Erstellung eines Seitenbaums ist es besonders wichtig zu bedenken, dass alle Seiten und Unterseiten eindeutige und informative Titel und Beschreibungen erhalten. Zum einen dient auch das der Suchmaschinenoptimierung. Zum anderen finden sich so auch die Nutzer, die nicht über die Startseite kommen, bestens zurecht.

Content Manager

Webseiten und Onlineshops sind nur dann erfolgreich, wenn Sie regelmäßig aktualisiert werden.
Aber wer übernimmt diese Aufgabe?
Im besten Fall: Sie selbst.
Erfahrungen haben jedoch gezeigt, dass meine Kunden in den seltensten Fällen die nötige Zeit dafür haben. Daher übernehme ich gerne das Content-Management Ihrer Webseite.
Meine Aufgabe ist es Webinhalte zu aktualisieren, Texte und Bilder einzustellen, Preise zu ändern und die Struktur Ihrer Webseite stetig zu verbessern.
Dabei stimme ich meine Tätigkeiten mit Ihnen ab und gewährleisten maximale Transparenz.

Ist Ihre Webseite für Mobilgeräte optimiert?

Testen Sie hier:
Test auf Optimierung für Mobilgeräte
Mobil-freundlich ist ein Ranking-Faktor!
Ein einfaches und schnelles GOOGLE Tool

Google hat bereits vor einigen Wochen Webseiten Betreiber angeschrieben und gewarnt, das Mobil Freundlich ein Ranking Faktor sein wird. Und mit dem letzten Google Update, welches ab dem 21. April 2015 in Kraft ist, steht zumindest fest, dass nicht mobil optimierte Webseiten im (mobilen) Ranking stark benachteiligt werden.

In einer aktuellen uns vorliegenden Nachricht seitens Google spricht der Suchmaschinenanbieter bei dieser Änderung gar von „erheblichen Auswirkungen bei den Suchergebnissen in allen Sprachen weltweit“. Andere wiederum sprechen sogar von einem „Mobilgeddon“ oder „Todesstoß“ für Webseiten, die nicht für das Handy oder Tablets optimiert sind.

Doch was bedeutet das für Ihre Website? Was versteht man überhaupt unter mobilfreundlicher Website? Und vor allem was ist nun zu tun wenn Ihre Website nicht mobilfreundlich ist?

Wir erklären was zu beachten ist, veranschaulichen auf was Sie verzichten und zeigen welche Möglichkeiten in Frage kommen wenn Ihre Website für Mobilgeräte nicht geeignet bzw. ohne mobile Ansicht ist.

Was versteht man unter einer mobil optimierten Website?

Unter einer mobilen Website bzw. einem sogenannten Responsive Design versteht man eine Website, die für mobile Endgeräte wie Smartphones (iPhone, Samsung Galaxy, Nokia etc.) und Tablets (iPad, Samsung Galaxy Tab etc.) geeignet ist und für solche Geräte optimiert wurde. Kurzum: Eine mobilfreundliche Website lässt sich wunderbar auf dem iPhone oder dem iPad lesen, ermöglicht eine einfache Navigation, Bilder werden an den Bildschirm angepasst etc.

Ist eine Website nicht für mobile Endgeräte optimiert lässt sie sich nur schwer lesen oder benutzen, im schlechtesten Fall wird sie auf mobilen Geräten gar nicht angezeigt (z. B. bei Einsatz von Flash).

Mobile Website versus Responsive Design

Nun gibt es zwei Möglichkeiten eine Website mobilfreundlich zu gestalten: Man gestaltet neben der bestehenden Website eine nur für Mobilgeräte optimierte (zweite) Website, oder aber man gestaltet die Website Responsive, daher eine einzige Website passt sich an die mobilen Geräte an.

Ein Beispiel für die erste Variante wäre, wenn die Website für PCs und Notebooks unter www.website.com abrufbar ist, die mobile Variante unter der Subdomain mobile.website.com. Dies hat Vor- und Nachteile, ist aber durchaus eine Option, wenn die komplette Neugestaltung einer Responsive Website aus bestimmten Gründen nicht in Frage kommt. Vor allem Unternehmen mit großen Websites wie Magazine, Portale und eCommerce-Betreiber würden eher diese Variante bevorzugen.

Für die meisten Unternehmen würden wir jedoch empfehlen, eine Responsive Website zu gestalten, die für alle Geräte geeignet ist.

Nachteile für nicht optimierte Websites

Wie ernst es Google damit meint mobil-optimierte Webseiten zu bevorzugen, zeigt die Tatsache, dass Google bereits seit Wochen Suchergebnisse auf mobilen Endgeräten mit dem Hinweis „für Mobilgeräte“ auszeichnet. Wer also keine entsprechend optimierte Website hat, der läuft Gefahr auf mobilen Geräten schwer oder gar nicht gefunden zu werden.

Wer also auf mobile Besucher verzichtet, schränkt die Effektivität seiner Website stark ein.

Website für mobile Geräte erstellen oder anpassen

Mobile Webseiten sind kein Trend, sondern eine Notwendigkeit. Spätestens mit den anfangs beschriebenen Google Maßnahmen gegen nichtmobile Webseiten sollten Sie jetzt reagieren und Ihre Website für mobile Geräte optimieren.

Dabei haben Sie die Möglichkeit, neben der bestehenden eine zweite mobile Website programmieren zu lassen, die nur auf mobilen Geräten angezeigt wird oder aber eine komplett neue Responsive Website erstellen zu lassen.

Da oft veraltete und nicht dem heutigen technischen Standard entsprechende Websites von der Problematik betroffen sind, besteht die bessere Variante darin, die Gestaltung einer mobilen Website auf Basis von Responsive Webdesign komplett neu gestalten zu lassen. Es würde daher eine einzige mobilfreundliche Website, die sowohl für den PC, das Notebook als auch für mobile Geräte vollständig geeignet ist, umgesetzt werden.
Test auf Optimierung für Mobilgeräte

Trends

Responsive Design

 

Responsive Design

Bedeutet reagierendes Design, das Design der Internetseite passt sich automatisch jeden Endgerät an. Seit Jahren gibt es jetzt schon das Smartphone und das Tablet, und immer mehr User gehen mobil ins Internet, deswegen ist es vom Vorteil die Website gleich auch in Responsive Design zu programmieren. Der Trend wird auch weiter anhalten, und wird in Zukunft immer weiter zu nehmen.

Scrollen

Lange Zeit war es üblich das die Startseite einer Internetseite nur 640 PX hoch war, damit die Seite auf den Browsern keinen Scrollbalken hatte. Das ist jetzt vorbei, der User hat sich dank des Smartphones daran gewöhnt das Websites auch mal länger sein können. Dank entsprechender Java-Script-Plugins haben sich einige Techniken etabliert, die das Scrollen sogar zu einem Erlebnis machen können.

One Pager

Manchmal auch Single Pager genannt. Ist eine einzige Webseite wo alle weiteren Seiten untergebracht sind. Vorteil lästiges Navigieren von einer Seite zu anderen Seite fällt weg.
Nachteil für Google, es können nicht so viele META TAGS, META Description untergebracht werden.
Geeignet für kleine Internetseiten, die normal ca. 5 Unterseiten haben. Der User kann direkt zum Ziel der Seite springen und muss es nicht über das Scrollen erledigen.
weitere Trends folgen.

NICHT IM TREND

Introseiten
Es gibt immer noch Internetseiten vor eine Introseite vorgeschaltet ist. Hier gibt es dann meistens eine Animation eines Firmen-Logos oder ähnliches. Das will heute keiner mehr sehen.
Flash
Flashinhalte funktionieren nicht auf mobile Apple Produkte, deswegen ist es nicht mehr Zeitgemäß Internetseiten mit Flashinhalten oder sogar komplette Websites in Flash zu programmieren.

Neue Domains verfügbar

Diese Domain Namen Extensions kann man hier bestellen.Preise sind underschiedlich.

Other Domain Extensions:



co.in
me ws



net.in org.in ind.in firm.in
gen.in





















co





















sx


pw
in.net




















































































uno berlin





club














Domain Namen .gmbh

Unter der Bezeichnung Neue Top-Level-Domains (New gTLDs) werden sämtliche generischen Domains zusammengefasst, die seit März 2013 schrittweise eingeführt werden. Zu den insgesamt 1.930 eingereichten Bewerbungen zählen beispielsweise .blog, .web, .shop oder .berlin.[1] Die Vergabe der neuen Domains wird durch die Internet-Verwaltung ICANN koordiniert und wurde seit über zehn Jahren diskutiert und vorbereitet.

Nach dem Willen der Deutschen Bundesregierung sollen Domains unterhalb von .gmbh nur an Gesellschaften vergeben werden, die auch tatsächlich die entsprechende Rechtsform führen. Die ICANN wurde Mitte 2013 formell darum gebeten, die Einhaltung dieses Wunsches sicherzustellen[51], um den Geschäftsverkehr nicht zu gefährden.

Domain Namen Propagation

Domain Namen Propagation kann bis zu ca. 12-36 Stunden dauern (in extrem fall auch bis 72 Stunden)
Registrierung eines neuen Domain-Namen, Änderungen an den Domain Name Server oder andere Änderungen an den DNS-Einträgen erfordern ein Update auf die im Internet gespeicherten Informationen.

Der Update-Vorgang wird Ausbreitung (Domain Name Propagation auf Englisch) genannt und tritt auf, wenn der Domain Name Server (DNS) im Internet weltweit Updates ihrer Aufzeichnungen (DNS-Tabellen) macht, um alle Änderungen zum Domain-Namen und IP-Adresse zu reflektieren. Der Ausbreitungsprozess muss abgeschlossen sein, damit die Änderungen im gesamten Internet erkannt werden.

Neue Fluglinien von und nach Zypern

Germanwings-eine Tochtergesellschaft Lufthansa’s, hat wöchentliche Flüge zwischen Larnaca und Köln begonnen.

Flüge jeden Samstag!
Abflug von Koeln ca 12.30 und von Larnaca ca 18.10 (ausser einer kurzen Pause im Januar.)
Suchen und Buchen Sie hier:
https://www.germanwings.com/skysales/Search.aspx?culture=en-GB

Billig Fluggesellschaft Germania hat es vor seine Zypern Flüge ab dem nächsten Jahr von und nach Paphos zu erweitern.
Es wird erwartet, dass sieben neue wöchentliche Flüge zwischen Paphos und Düsseldorf, Berlin, Hamburg, Bremen und Erfurt ab März 2015 starten.

Germania betreibt Linien- und Charterflüge und Flugzeugleasingdienstleistungen .
Suchen und Buchen Sie hier:
http://www.flygermania.de/en/